Der Hannoversche Aero-Club  verfügt über 8 vereinseigene Segelflugzeuge und einen Touringmotorsegler, die allen Mitgliedern zur Verfügung stehen.

Welches Flugzeug vom wem geflogen werden darf, hängt einzig vom Ausbildungsstand (Flugschüler oder Scheininhaber) und der Flugerfahrung ab.

Auf Antrag können Flugzeuge auch für Wettbewerbe oder Urlaubsfliegen genutzt werden.

 

Die doppelsitzige Flugausbildung beginnt auf der ASK-21

ask21

auf der dann auch die ersten 20 Alleinflüge durchgeführt werden.

 

Anschließend sammeln die Flugschüler auf ihrem ersten Einsitzer, der ASK-23, weitere Flugerfahrung.

ask23

 

Erfahrene Flugschüler, die auch bei bockigem Wetter saubere Landungen meistern, dürfen dann unseren "Oldtimer" Ka 6e, Baujahr 1966, fliegen.

Ka6e

Durch ihr geringes Gewicht steigt sie auch bei schwacher Thermik oder steigt bei stärker Thermik den moderneren Flugzeugen davon. Bei Gegenwind und Gleiten bei höheren Geschwindigkeiten kann sie allerdings nicht mithalten. Aufgrund ihrer geringeren Landegeschwindigkeit sind Aussenlandungen auf kurzen Feldern dafür ein Kinderspiel.

 

Flugschüler, die sich am Ende ihrer Ausbildung befinden sammeln auf der ASW-19b weitere Flugerfahrung.

asw19b

Die eher liegende Sitzposition und das Einziehfahrwerk führt den Piloten an die späteren Hochleistungsflugzeuge heran.

In der Clubklasse wird dieser Typ auch heute noch für Meisterschaften eingesetzt.

 

Nach erfolgter Luftfahrerscheinprüfung erfolgt der Umstieg auf den Discus 2b der auch regelmäßig für Überlandflüge eingesetzt wird.

discus2b

 

Ab Sommer 2018 wird die Flotte duch einen Discus 2c FES ergänzt.

d2c fes

Der integrierte Elektroantrieb erlaubt es dem Piloten - bei einfachster Motorbedienung - bei Bedarf wieder mit Motorkraft zu steigen und erneut Thermik zu finden.

 

In der Standard und 18m Klasse steht die LS-8 für Überlandflüge zur Verfügung.

 

Viele Mitglieder lieben den Flug im Doppelsitzer, da man dort die Flugerlebnisse direkt mit dem Mitflieger teilen kann oder sich bei längeren Überlandflügen über die beste Taktik austauschen kann.

Hierfür haben wir einen Duo Discus, der primär für Flüge im Platzbereich eingesetzt wird.

duodiscus

Der Duo Discus XLT wird primär für Überlandflüge, aber aufgrund des Hilfsmotors auch gerne für Urlaubsflüge auf fremden Flugplätzen genutzt.

duoxlt

 

Gestartet wird bei uns i.d.R. an einer Skylaunch Winde

winde

Ein mit LPG betriebener 8.2l V8 Motor zieht die Segelflugzeuge mit knapp 400PS an einem 1200m langen und 6mm starken Kunsstoffseil sicher in die Luft.

 

Für die Navigationsschulung, Flugzeugschlepp oder einfach schönen Überlandflügen, nutzen wir unsere Super Dimona HK36 TTC, die mit 115PS Turbomotor schnell und sicher Höhe gewinnt und im Reiseflug sparsam und leise ist.

dimona

Der bisher weiteste Flug führte über die Alpen bis nach Neapel.

 

Bei dieser Auswahl an Vereinsflugzeugen besteht eigentlich keine Notwendigkeit ein eigenes Flugzeug zu kaufen. Dennoch haben sich Mitglieder dafür entschieden alleine oder mit anderen zusammen ein Privatflugzeug zu fliegen. Derzeit sind dies die Typen LS-1f, LS-3, LS-3a, Ventus 2CM, ASH26 und DG-400.

 

Neumitglieder, die schon mit Lizenz zu uns kommen, können, je nach vorhandener Flugerfahrung, unsere Flugzeuge direkt nutzen. Eine Umsteigebühr von 150€ wird nur einmalig berechnet.

 

Die Nutzung von Privatflugzeugen ist auch für Neumitglieder kein Problem. Einzige Bedingung ist das Engagement im Verein z.B. als Windenfahrer, Fluglehrer, Werkstattleiter o.ä..